Erste Hilfe in Unternehmen, Firmen und bei öffentlichen Stellen

Betriebshelferausbildung für die Berufsgenossenschaften und Landesunfallkassen

Die Mitglieder der DGVU (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) schreiben Unternehmen und öffentlichen Stellen vor, Ersthelfer für den Notfall aus– und fortzubilden.

Die Lehrgangskosten werden von der entsprechenden Berufsgenossenschaft bzw. Unfallkasse getragen.

Eine Ausbildung entspricht dem Erste-Hilfe Kurs, eine Fortbildung dem Erste-Hilfe Training.

Ab zehn Teilnehmern sind wir gerne bereit, extra Termine auch in Ihren Räumlichkeiten oder bei uns anzubieten. Für weniger Teilnehmer besteht die Möglichkeit, an den öffentlichen Terminen teilzunehmen.

Hier finden Sie eine kurze, übersichtliche Darstellung der wichtigsten Informationen.

Wie viele Ersthelfer müssen im Betrieb ANWESEND sein?

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass für die Erste Hilfe-Leistung Ersthelfer mindestens in folgender Zahl zur Verfügung stehen:

  1. Bei 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten ein Ersthelfer,
  2. bei mehr als 20 anwesenden Versicherten 
    - a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 %, 
    - b) in sonstigen Betrieben 10 %. 

Von der Zahl der Ersthelfer nach Nummer 2 kann im Einvernehmen mit der Berufsgenossenschaft unter Berücksichtigung der Organisation des betrieblichen Rettungswesens und der Gefährdung abgewichen werden.
Quelle: § 26, Satz 1, BGV A1

Hinweis: Achten Sie vor allem bei langen Öffnungszeiten, Schichtbetrieb oder auch in der Urlaubszeit darauf, dass immer ausreichend Ersthelfer anwesend sind.

 

Welchen Kurs müssen meine Versicherten besuchen?

  • Zur erstmaligen Ausbildung von Versicherten müssen diese einen Erste-Hilfe Kurs besuchen.
  • Versicherte die bereits einen Erste-Hilfe Kurs beglegt haben, können innerhalb von zwei Jahren an einer Erste-Hilfe Fortbildung teilnehmen, um die Qualifikation zu verlängern und weiterhin als Betriebshelfer eingesetzt zu werden.
  • Auch eine erneute Teilnahme an einem Erste-Hilfe Kurs innerhalb der Zweijahresfrist ist möglich.
  • Die einzelnen Kursinhalte können Sie auf den Seiten der jeweiligen Kurse nachschlagen.

 

Wie lange ist die Ersthelferausbildung gültig?

Nach der BGV A 1 "hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass die Ersthelfer in angemessenen Zeitabständen fortgebildet werden".
Nach den Durchführungsbestimmungen ist als "angemessen" die Teilnahme an einem Erste-Hilfe Training nach spätestens 2 Jahren vorgesehen.
Geringfügige Überschreitungen der 2-Jahres-Frist werden bei den meisten Berufsgenossenschaften unter der Voraussetzung akzeptiert, dass der Ausbilder sich davon überzeugt hat, dass die noch vorhandenen Kenntnisse ausreichend sind, um sie duch ein Erste-Hilfe Training aufzufrischen. Informieren Sie sich bitte vorab bei der zuständigen BG/UK.
Kommt der Ausbilder zu der Überzeugung, dass nach dem Kenntnisstand ein Erste-Hilfe Training nicht ausreichend ist, muss erneut ein Erste-Hilfe Kurs absolviert werden.

 

Wie lange dauert die Ausbildung und wann findet sie statt?

  • Ein Erste-Hilfe Kurs dauert insgesamt 9 Unterrichtseinheiten (6:45 Stunden), eine Erste-Hilfe Fortbildung ebenfalls 9 Unterrichseinheiten (6:45 Stunden). Hierbei sind vorgeschriebene Pausenzeiten noch nicht berücksichtigt.
  • Die öffentlichen Kurse finden in der Regel am Samstag oder Sonntag statt.
  • Konkrete Lehrgangstermine finden Sie auf diesen Seiten, in der Lehrgangsübersicht.
  • Bei einem eigenen Lehrgangstermin für Ihre Versicherten ist aber auch eine andere Aufteilung und Terminwahl möglich.

 

Ein eigener Lehrgangstermin. Was sind die Voraussetzungen dafür?

  • Mindestteilnehmer für einen eigenen Termin sind 10 Personen.
  • Soll dieser Termin in Ihren Räumlichkeiten stattfinden, ist dies auch möglich (Siehe weiter unten).

 

Wie viele Personen können pro Termin geschult werden?

An einem Termin können maximal 20 Personen teilnehmen. Wir empfehlen allerdings eine Höchstteilnehmerzahl von 15 Personen. Dies gilt für eigene, als auch öffentliche Termine.

 

Wo finden die Lehrgänge statt?

Um Lehrgänge durchzuführen steht uns unser Vereinsheim in Gröblingen zur Verfügung. Hier finden auch die meisten Lehrgänge statt. Einen Routenplaner finden Sie auf der Seite des Vereinsheims. Informationen zum Lehrgangsort sind im Kalender sowie den offiziellen Ausschreibungen notiert. Allerdings können eigene Lehrgangstermine auch an anderen Orten durchgeführt werden (siehe unten).

 

Können die Lehrgänge auch in eigenen Räumlichkeiten stattfinden?

Ja, Kurse können auch problemlos in ihren Räumlichkeiten stattfinden. Die Voraussetzungen dafür sind:

  • Ein Raum, der mindesten 50 qm aufweist und den Teilnehmern Sitzmöglichkeiten bietet sowie den Einsatz von Tageslichtschreiber/Beamer für die Schulung ermöglicht.
  • Ein zweiter, kleinerer Raum für Vorbereitungszwecke.
  • Eine Waschgelegenheit sowie Toiletten.
  • Die Versorgung von Lehrgangsleiter(n), Helfern und Teilnehmern sollte gesichert sein. Wie stellen in unseren Kursen gundsätzlich Wasser als Lehrgangsgetränk zur Verfügung. Außerdem sollte es mittags möglich sein, eine warme Mahlzeit einzunehmen. Ob Kantine oder örtlicher Pizza-Service bleibt dabei Ihnen überlassen. Diese Kosten müssen allerdings vom Auftraggeber oder den Teilnehmern selbst getragen werden und können nicht mit uns abgerechnet werden.

 

Wieso verlangt die DLRG keine Kursgebühren von mir als Unternehmer?

Die Mitglieder der DGVU (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) schreiben Unternehmen und öffentlichen Stellen vor, Ersthelfer für den Notfall aus– und fortzubilden. 
Nach § 23 Abs. 2, Satz 2 SGB VII trägt die reinen Lehrgangskosten in unmittelbarer Abrechnung mit der Ausbildungsstelle die Berufsgenossenschaft / Landesunfallkasse. Alle übrigen Kosten (ggf. Entgeld, Fahrt- u. Verpflegungskosten etc.) werden nicht übernommen. 
Uns werden Sie also keine Lehrgangsgebühren zahlen müssen.

 

Gibt es Besonderheiten bei der Abrechnung mit den Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand?

Ja. Einige Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand finanzieren die Aus- und Fortbildung von Ersthelfern lediglich bis zur gemäß § 26 Abs. 1 BGV A1 festgelegten Quote. 
Organisatorisch sind in diesen Fällen Kostenübernahmeerklärungen bzw. Gutscheine des Unfallversicherungsträgers zur Abrechnung notwendig. Sie sollten sich im Vorfeld der Aus- und Fortbildungsmaßnahme beim zuständigen Unfallversicherungsträger über entsprechende Modalitäten informieren.

 

Wird der Kurs bescheinigt?

Ja, jeder Teilnehmer bekommt eine persönliche Teilnahmebescheinigung, wenn am Lehrgang komplett und erfolgreich teilgenommen wurde. (Eine Prüfung gibt es nicht, allerding muss der Ausbilder die Überzeugung gewonnen haben, dass der Teilnehmer alles verstanden hat und anwenden kann.)

Auf Wunsch erhalten Sie bei einem eigenen Lehrgang eine Kopie der Teilnehmerliste.

 

Wie läuft die Anmeldung und Abrechnung ab?

  1. Schritt: Melden Sie sich bei uns mit ihrem Wunsch. (Aus- oder Fortbildung, eigener Kurs oder nur einzelne Teilnehmer)Wir klären dann alle Modalitäten.
  2. Schritt: Klären Sie ggf. die Abrechnung mit ihrer Berufsgenossenschaft / ihrem Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. (Fordern Sie z.B. entsprechende Gutscheine oder Kostenübernahmeerklärungen an.)
  3. Schritt: Kurstermin starten, ggf. Gutscheine abgeben und die vom Lehrgangsleiter mitgeführten Unterlagen entsprechend gegenzeichnen.Um alles.
  4. Weitere kümmern wir uns.

Ausbilder / Kontakt

Aktuell haben wir drei aktive Ausbilder im Bereich Erste-Hilfe und Sanitätswesen.
Für weitere Informationen und zur Anmeldung stehen wir gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn über das Kontaktformular oder per Telefon unter (02583) 93 91 999.

Kursgebühren und Termine

Unsere Kursgebühren und Lehrgangstermine sind zentral auf den Lehrgangsseiten zu finden.