Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Person/en im Wasser (Fr 02.02.2018)
Hilferufe aus Gewässer

Einsatzart:Person/en im Wasser
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:02.02.2018 - 02.02.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 02.02.2018 um 10:03 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 10:50 Uhr
Einsatzende:02.02.2018 um 11:35 Uhr
Einsatzort:Drensteinfurt
Einsatzauftrag:Absuchen der Werse
Einsatzgrund:Eine Person hatte Hilferufe im Bereich der Werse gehört.
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 2 Bootsführer
  • 1 Einsatztaucher
  • 2 Signalmann
0/1/5/6
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler/Pelikan Sassenberg 1 GW-W 1 - WAF S 1913

Kurzbericht:


Drensteinfurt - Der Hilferuf aus dem Fenster eines Hauses im Eickendorfer Weg hat am Freitagmorgen gegen 10 Uhr einen Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und DLRG ausgelöst.
 
Ein Anwohner im Wiesenweg hatte den Hilferuf auf seiner Terrasse gehört. Für ihn klang es  so, als käme er von der nahen Werse, die zurzeit einen hohen Wasserstand hat. „Vermutlich  ist der Schall aufgrund der Witterung bis auf die andere Seite gedrungen“, erklärt Einsatzleiter Jörg Kronshage.
Die alarmierte Feuerwehr musste vom Schlimmsten ausgehen. Zunächst suchte sie von der Drehleiter aus die Werse nach einer Person im Wasser ab; der Hubschrauber der Polizei war ebenfalls im Einsatz. Nachdem dieser keine Person ausmachen konnte, suchten  Feuerwehrleute mit einem Boot der Feuerwehr Ahlen die Werse ab.
Zu diesem Zeitpunkt standen Taucher der Feuerwehr Hamm und der DLRG zum Einsatz bereit. Dass diese dann doch nicht mehr ins Wasser mussten, lag daran, dass die Pflegerin des Patienten, der aus einem geöffneten Fenster heraus wild um Hilfe gerufen hatte, von dem Aufgebot erfuhr und die Leitstelle über die Ursache informierte. Der Einsatz wurde daraufhin - knapp zwei Stunden nach dem Beginn - beendet.
Text: Westfälische Anzeiger

Neben der DLRG waren auch die Taucher der Feuerwehr Ahlen und Feuerwehr Hamm im Einsatz.

Bilder:

Quelle: We...   Quelle: We...