Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Veranstaltungssicherung (So 05.08.2018)
31. Sassenberger Triathlon

Einsatzart:Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:05.08.2018 - 05.08.2018
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 05.08.2018 um 06:30 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 06:30 Uhr
Einsatzende:05.08.2018 um 17:00 Uhr
Einsatzort:Feldmarksee / Sassenberg
Einsatzauftrag:
  • Absichern der Schwimmstrecke
  • Medizinische Erstversgung durch EVT (Erstversorungstrupp)
  • Abbau der Wasserstrecke
Einsatzgrund:Veranstaltungsabsicherug des Sassenberger Triathlon am Feldmarksee
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 6 Gruppenführer
  • 1 Wachleiter/-führer
  • 7 Bootsführer
  • 6 Bootsgast
  • 4 Einsatztaucher
  • 17 Rettungsschwimmer
  • 2 Sanitäter SAN A/B/C RS RA
  • 1 Signalmann
  • 5 Sonstige
  • 7 Wasserretter
1/7/49/57
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler Münster 25 GW-W 3 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler Münster 25 GW-W 1 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler Schwerte 6 GW-W 1 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler/Pelikan Warendorf 1 GW-W 1 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Adler/Pelikan Sassenberg 1 GW-W 1 - WAF S 1913
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Sassenberg Boot -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Oelde RTB 1 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Warendorf 1 RTB 1 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Schwerte 6 RTB 1 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Sassenberg RTB -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Münster 25 Boot 4 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler Münster 25 Boot 2 -

Kurzbericht:

Jedes Jahr am ersten Sonntag im August zieht es Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt nach Sassenberg.
In diesem Jahr gingen beim Sassenberger Triathlon trotz der Sommerhitze über 1400 Starter auf die Strecke, um den Wettkampf zu absolvieren. Wie immer wurden für den reibungslosen Ablauf auch viele ehrenamtliche Helfer benötigt. Unter anderem waren am Wochenende knapp 60 Einsatzkräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Einsatz, um für die Sicherheit der Schwimmer auf der Wasserstrecke zu sorgen.

Ins Aufgabenfeld der Wasserretter fiel natürlich die Aufsicht während des Wettkampfbetriebs. Aber auch um den Wettkampf herum gab es viel zu tun für die Helfer der DLRG. So waren beispielsweise am Start und beim Ausstieg während des Wettkampfs Kräfte der DLRG im Einsatz.
Zudem fiel der Auf- und Abbau der Wasserstrecke in das Aufgabengebiet der Wasserretter. Mit Bojen mussten die verschiedenen Strecken kenntlich gemacht und mit Leinen abgesteckt werden, damit auch jeder Schwimmer die richtige Strecke findet.

Für so viel Arbeit erhielt die federführende DLRG Ortsgruppe Sassenberg auch in diesem Jahr reichlich Unterstützung aus anderen Ortsgruppen. So konnten insgesamt sechs Motorrettungsbote und sechs Tretboote, sowie sieben Rettungsbretter besetzt werden.

„Mit fast 60 Helfern konnten wir auf dem Wasser jederzeit in der Nähe der Sportler sein und im Notfall sofort eingreifen“, zeigt sich Abschnittsleiter André Altenau zufrieden. „In diesem Jahr hatten wir zum Glück nur sehr wenige Teilnehmer, denen wir zur Hilfe kommen mussten“, erklärt er. Nur zwei Schwimmer hätten die Schwimmstrecke nicht geschafft und seien von Motorrettungsboten zum Steg gebracht und an den Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes übergeben worden.

Trotz zweier anstrengender Tage im Einsatz ziehen die Verantwortlichen der DLRG ein positives Fazit. „Alle Sportler haben das Wasser sicher verlassen“, freut sich der stellvertretende Abschnittsleiter Marc Metten. Die Zusammenarbeit mit den anderen Ortsgruppen, aber auch mit anderen freiwilligen Helfern, zum Beispiel vom Roten Kreuz oder dem Technischen Hilfswerk, sei reibungslos gelaufen. „Jedes Jahr lernen wir etwas dazu, damit die Arbeit im folgenden Jahr noch besser läuft“, freut Metten sich.
Und so steht schon wieder fest, dass die DLRG auch im nächsten Jahr beim Sassenberger Triathlon für Sicherheit sorgen wird.

Bilder: