09.09.2015 Mittwoch  Wasserrettungsdienst für 2015 beendet - Ausbildung startet nun durch

Wasserrettungdienst am Feldmarksee

Einsatz beim Triathlon

Sassenberg. Fast 950 Stunden ehrenamtlichen Wasserrettungsdienst haben die Helferinnen und Helfer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Sassenberg in den vergangenen Sommermonaten geleistet. Vor allem die Hochsommer-Tage in den ersten Augustwochen haben das Team von 21 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern gefordert.

Von April bis September gibt es einen Wachplan für das Strandbad am Feldmarksee, sodass für alle Wochenenden, Brücken- und Feiertage sowie die gesamten Sommerferien ehrenamtliche Retter bereit stehen und bei Bedarf bis zu 10 Stunden am See über die Badenden zu Wachen. Sie opfern dafür Ihre Sommer- oder Semesterferien, die Berufstätigen die heißersehnten Wochenenden oder gar Urlaubstage.

In den kommenden Wintermonaten starten nun wieder die Ausbildungen für alle Aktiven. Rettungsschwimmkurse werden belegt, das Wissen aufgefrischt. Dazu kommen Kurse zum Umgang mit den Rettungsgeräten und Sanitätsausbildungen für den medizinischen Notfall. „Wir können uns glücklich schätzen und auf eigene Ausbilder zurückgreifen“, sagte Rettungswart Stefan Krause, „für alle die gerne selber aktiv werden wollen ist nun der optimale Zeitpunkt, die Kurse starten alle passend für den nächsten Sommer!“

Unterstützung für die Retter der DLRG können aber auch alle werden, die keine Zeit und Wochenenden geben können: „Wir sind immer auf der Suche nach Partnern und Sponsoren die uns bei der Arbeit in Ausbildung und Einsatz unterstützen, egal ob Firmen oder Privat“, betont Vorsitzender André Altenau.

Kategorie(n)
Einsatz allgemein, Wachplan, TOP

Von: Marc Metten

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Marc Metten:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden