31.03.2017 Freitag  Maßnahmen, die Leben retten

Erste-Hilfe- und Sanitätslehrgänge im März

Im Winter, wenn es keinen Wachbetrieb am Feldmarksee und im Freibad gibt, ist Ausbildungshochsaison in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Und so nutzte die DLRG Ortsgruppe Sassenberg den März unter anderem für die Erste-Hilfe- und Sanitätsausbildung.

Jeder kann in Not geraten und jeder kann in die Situation geraten, im Notfall helfen zu müssen. Die richtigen Maßnahmen für verschiedenste Notfälle erarbeiteten 20 Teilnehmer im angebotenen Erste-Hilfe-Kurs. „Die richtigen Maßnahmen zu beherrschen, kann im Notfall Leben retten“, erklärt Ausbilderin Kristin Knepper. Schon einen Patienten richtig zu lagern, sei in mancher Notfallsituation entscheidend. Umso mehr freute sie sich über die rege Beteiligung der Teilnehmer.

Um das Verhalten im Notfall so realitätsnah wie möglich zu erproben, gaben die Realistischen Unfall- und Notfalldarsteller der Ortsgruppe ihr Bestes. Mit Kunstblut, Schminke und Schauspiel schlüpften sie für die Teilnehmer in die Patientenrolle, sodass das neu Erlernte getestet werden konnte.

Einen weiteren Erste-Hilfe-Kurs gab die DLRG Sassenberg für die Betriebsersthelfer beim Finanzamt in Warendorf. Alle Teilnehmer belegten zum wiederholten Mal einen Erste-Hilfe-Kurs. „Das gibt einem als Ausbilder die Möglichkeit, den Kurs individueller zu gestalten“, erklärt Knepper. „Themen, die die Teilnehmer schon sicher beherrschen, kann man etwas oberflächlicher gestalten und dafür bei anderen mehr in die Tiefe gehen, als vorgeschrieben.“ Und so freuten die Teilnehmer, am nächsten Tag mit einem kleinen Extra an Wissen wieder an die Arbeit zu gehen.

18 Einsatzkräfte der DLRG belegten für zusätzliches Wissen einen Sanitätslehrgang A, der gleich zwei ganze Wochenenden umfasste. Dafür reisten Teilnehmer aus Sassenberg, Warendorf, Oelde, Telgte, Münster und Coesfeld an.

Sie vertieften ihre Kenntnisse über das Herz-Kreislauf-System und die Atmung, erlernten aber vor allem auch neue Techniken und Einsatzmittel kennen. Die Messung und Einschätzung von Blutdruck, Puls und Blutzucker wurde ebenso trainiert, wie die Sauerstoffgabe, das Schienen von Verletzungen und auch Tragetechniken zum Transport von Patienten geübt.

Auch hier durften die Realistischen Unfall- und Notfalldarsteller der DLRG nicht fehlen. Gleich einen ganzen Nachmittag widmeten die Teilnehmer den praktischen Übungen. In Zweierteams mussten sie das Gelernte einsetzen. Anders als in der Ersten Hilfe arbeite man als Sanitätshelfer häufig mit einem festen Partner, zum Beispiel bei Sanitätsdiensten oder im Wasserrettungsdienst, erklärt Sanitätsausbilder Marc Metten: „Es ist sehr wichtig, dass die Helfer lernen, im Team zu arbeiten und wichtige Informationen und Maßnahmen abzusprechen.“

Kategorie(n)
Lehrgänge EH/SAN, TOP

Von: Kristin Knepper

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Kristin Knepper:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden